Das Grundeinkommen besteht Gegenfragen und zeigt Lösungen einer neuen Gesellschaft.

Themen die mich bewegen, und die dich inspirieren könnten.


Ramstein - Das letzet Gefecht

zu meinem Blog hier lang


Melde dich an, Hilf mir die Welt zu verändern

Sag es bitte auch weiter, zusammen sind wir Viele!



Lasst mich euch ein bisschen anschubsen.



Hier meine aktuellen Blogartikel


Bunte Welt

Bunte Welt

 

 

Hallo da wir heute einen tollen Tag in einer tollen Umgebung hatten, muss ich dir unbedingt davon berichten.

 

Unter https://www.facebook.com/buntewelt.xyz/?fref=ts erreicht ihr die Seite von "BunteWelt.xyz"

 

 

 

Das ist ein Platz in Dresden, an dem junge und erwachsene Menschen zusammen spielen können.

Für einen moderaten Eintrit von 5 € p. P. kann man dort den ganzen Tag spielen. Viele Thementische mit Playmobil-Welten, verschiedensten Bausteinen, und Hightech Spielzeug für etwas ältere Spieler.

 

Keine laute Musik oder Bratfett-Gerüche. Einfach entspannt mit vielen Sitzmöglichkeiten und einem Betreuer der ggf Anleitungen gibt und die Welten zusammen hält.

 

Teilweise kosten Sachen ja auch Unmengen an Geld in der Anschaffung, und oft ist das Interesse unserer jungen Mitmenschen nur von begrenzter Dauer. Das hängt natürlich vom eigenen ganz individuellen Bedürfnissen, Fähigkeiten und Erfahrungen ab.

So ist nun mal die natur des Lernens, wenn ich eine Sache soweit erfasst und bearbeitet haben das ich mich mit den Erkenntnissen und Erfahrungen wohl fühle, dann wird es langweilig und ein neues Interessenfeld wird gesucht. Wir können ja nicht "Nicht-Lernen", Wenn man dann wieder später in das gleiche Spiel einsteigen würde, dann würde man die Möglichkeiten neu abwägen und mit den, in der Zwischenzeit neu gelernten Erfahrungen und Fähigkeiten, wieder ganz anders spielen.

 

 

 

Ein weiterer unschlagbarer Vorteil dieser "BuntenWelt" ist, man kann hier auf immer neue Spielgefährten mit anderen Ideen und Anregungen stoßen und damit das Spiel immer wieder anders erleben. Zu Hause ist das, alleine oder mit Geschwistern oder Freunden, nur begrenzt möglich.

 

Weiterhin ist zu erwähnen das mit der Art es offenen Spielzimmers die Umwelt und die Ressourcen unserer Erde geschont werden. Wenn weniger Konsumiert wird, brauch auch weniger Hergestellt und Transportiert zu werden. Auch in die Entsorgung geht später weniger.

 

Weiterhin müssten die Wohnungen, theoretisch auch nicht mehr so groß sein, denn Große Kinderzimmer würden bei einem guten Netz solcher Möglichkeiten der Vergangenheit an gehören. Damit würde die finanzielle Belastung sinken und damit auch der Druck auf die arbeitenden Eltern entlastet werden, denn so könnten sie vielleicht weniger Stunden pro Woche Arbeiten und hätten mehr Zeit für Ihre Familie, Hobbys usw. 

 

 Also ich würde sagen voll das Erfolgsmodell. 

 

Nach dem Motto :  UMDENKEN und "zusammen spielend" LEBEN

 

 

Schau es dir an, initiiert es bei euch vor Ort selbst. Frag in deiner Gemeinde usw. wo solch eine "Bunte Welt" in deiner Nähe enstehen kann.

 

Danke an alle Helfer die dieses Projekt in Dresden ermöglicht haben. Weiter so.

 

Vielen Dank das du bis hierher gelesen hast.

Bis zum nächsten mal, ich freu mich wenn ich dich anschreiben und auf dem Laufenden halten kann.

Registriere dich einfach hier, schreib mir eine Mail oder Lass mir gern ein Kommentar da.

 

Ich denke, dass sich auch andere freuen würden, wenn du die Seite weiter empfiehlst. Danke.

 

 

Dein Ringo

1 Kommentare

Einer meiner ersten Schritte zum Umdenken

Die Armbanduhr

So ziemlich das Erste was mein Leben bereichert hat, ist die Befreiung von der Armbanduhr.

 

Leider, oder soll ich sagen zum Glück, habe ich meine Uhr einmal beim Sport im Spind liegen lassen.

Einige Zeit habe ich ständig mein nacktes Handgelenk angeschaut und mich gefragt was ist das für eine zwanghafte Bewegung.

 

Bei der Entscheidung mir vielleicht eine neue zu kaufen, fragte ich mich bewusst, Was macht dieses Gerät eigentlich mit mir. Wie oft hab ich da schon sinnlos drauf geschaut und wie sehr hat sie mein Leben bestimmt. Mich unter Druck gesetzt. Es muss doch auch ohne gehen. Das wollte ich testen.

 

Nebenbei hab ich auch noch Geld gespart, das war im ersten Moment auch im Fokus.

 

Und ich kann dir sagen, ich habe sie nie wieder vermisst. Dieses freie Gefühl nicht ständig wie ein Gestörter die Uhr gerade rücken zu müssen, immer dran denken wo sie liegt, auf zu passen wie ich mich bewege, um sie nicht zu zerkratzen. Schlimmer noch dieses Richten des Tagesablaufes nach der Zeit, so richtig typisch deutsch.

 

Das eigene Gefühl ist eine viel zuverlässigere Uhr.

Mein Empfinden über Dunkelheit, Hunger, Müdigkeit, Gesundheit, Kraft und so weiter sollten in meinem Leben mehr Beachtung finden.

 

Dies war auch der Einstieg in viele weitere Denkprozesse, Minimalisierung - was braucht man wirklich, welche Zwänge legt man sich selbst zu. Nach welchen Kriterien richtet man sich im Leben, welche Wichtigkeit hat der Fernseher, mit seinen Sendezeiten, und wie richte ich mein Leben danach.

 

Wie haben wir uns teilweise verrückt gemacht, dass wir rechtzeitig zum Sandmann mit dem Abendbrot fertig sind um diesen Termin nicht zu verpassen. Und vielleicht kennst du es auch dieser Zwang jeden Mittwoch um 20:15 Uhr irgendeine Serie zu schauen.

 

Auch die Nachrichten, früher fester Bestandteil des Abends, leider zu oft habe ich danach den Ausschalter nicht mehr gefunden. Aber wozu diese sensationsgeilen Nachrichten, das Leben findet doch um mich herum statt.

 

Selbst als Leitender Angestellter kann ich sagen, es geht auch ohne Armbanduhr.

Klar hat man sich da der Verpflichtung auferlegt, pünktlich da zu sein und die Arbeitsvorgänge auch in einen Zeitlichen Rahmen zu pressen, ja da weiß ich aber auch warum ich es tue.

Und in einem guten Kollegium ist die Kommunikation auch so toll, dass man auch ohne Armbanduhr gut zurechtkommt.

 

Cool, als wäre es ein Zeichen ist vor kurzem auch noch die Uhr in der Stube über dem Fernseher (der fast nur noch Dekoration ist) heruntergefallen und hat seinen Geist aufgegeben.

 

Also auf zum UMDENKEN und „zeitdruckfreier“ LEBEN

 

Vielen Dank das du bis hierher gelesen hast.

 

 

Bis zum nächsten mal, ich freu mich wenn ich dich anschreiben und auf dem Laufenden halten kann.

Registriere dich einfach hier, schreib mir eine Mail oder Lass mir gern ein Kommentar da.

Ich denke das sich auch andere freuen würden, wenn du die Seite weiterempfehlst. Danke.

 

Bis bald

Dein  Ringo

 

0 Kommentare

Warum ich einen Blog starte und wie ich damit die Welt verändern möchte.

Gespräche mit Mitmenschen inspirieren.

Immer wieder erlebe ich, das ich mit den Menschen in meiner Umgebung über die Themen spreche die mich bewegen. Ich merke auch wie sehr ich Zuspruch bekomme, und wie sich ein Denkprozess bei ihnen einstellt. Sicher Umdenken braucht Zeit und immer wieder die Möglichkeit am Thema zu Arbeiten. Aber die Augen zu öffnen und zum Denken an zu regen, und damit das Leben der Anderen zum Wandeln zu bringen macht mich Glücklich.

 

Ich habe mir in der Zeit meiner Entwicklung und der Entwicklung unsere Familie schon viel an gelesen und gelernt. Mit dem Blog und meiner Webseite möchte ich noch mehr Menschen erreichen und einladen mit Umzudenken, die täglichen Prozesse zu hinterfragen und die Welt um einen herum mit anderen Augen zu sehen.

 

Habt Mut es tut nicht weh, aber mit der Zeit tut es echt gut.

 

Ich habe heute nun fast alle Versicherungen gekündigt, und ich fühle mich befreiter. Etwas finanzieller Druck ist weg. Das Bewusstsein nicht mehr von den Versicherern ausgenutzt zu werden.

 

Das ist mein Leben, und ich habe nur begrenzt Zeit auf dieser Erde. Du auch.

 

Also komm mit auf einen spannenden Weg zur Selbstbestimmtheit, Glück und Freiheit.

 

Zum UMDENKEN und LEBEN

 

Vielen Dank das du bis hierher gelesen hast.

 

Bis zum nächsten mal, ich freu mich wenn ich dich anschreiben und auf dem Laufenden halten kann.

Registriere dich einfach hier, schreib mir eine Mail oder Lass mir gern ein Kommentar da.

Ich denke das sich auch andere freuen würden, wenn du die Seite weiterempfehlst. Danke.

 

Bis bald

Dein  Ringo 

0 Kommentare